Skip to content

Wenn der Gast einfach stört…

Wenn der Gast einfach stört…

Geschäftsreisen sind in diesen Zeiten ja sehr viel seltener.
Umso mehr freue ich mich, heute mal wieder für einige Zeit den Standort zu wechseln und ein paar Tage in den Bergen zu leben und zu arbeiten. Meine Kunden im Süden Deutschlands und in Österreich persönlich zu treffen.

Von Berlin aus fahre ich so gegen 5 Uhr los und alles läuft wie am Schnürchen bis München. Von dort brauche ich dann ca. 5 Stunden für die letzten 150 km…

Müde und hungrig erreiche ich mein Hotel und freue mich auf ein Getränk und endlich etwas Leckeres zum Essen.

An der Rezeption ist eine Lady, die mir ganz ausführlich erklärt, weshalb ich nichts zu essen bekommen kann. Denn ich muss doch verstehen, dass die Küche zu ist.
Weshalb mein Zimmer direkt an der Strasse liegt und nicht wie gebucht mit ruhigem Blick in die Berge. Weshalb ich verstehen muss, was alles nicht geht!

OLALAAAAAAAA……

Ich bin quasi im 5 * Hotel aufgewachsen, habe selber in der Hotellerie gelernt und unter Anderem viele Jahre Seminare gegeben zu den Themen:

Kundenbindung
Wie fühlen sich Gäste zu Hause?
Was macht den Unterschied beim Empfang der Gäste?
Wie entwickele ich ein Gefühl dafür, was meine Kunden nach einer langen Anreise brauchen?
Was macht einen Gastgeber aus?

Angesichts dieser massiven Energie, in der mir diese Lady begegnet, fühle ich mich fast bedroht. Es fühlt sich an wie ein Kundenabwehrprogramm und meine Bedürfnis war schlagartig nur eines. Ich fahre alle 800 km wieder nach Hause! SOFORT!

What the f… !

OK Susanne, beruhige Dich, stehe für Deine Bedürfnisse ein, sage der Lady nun einfach sehr freundlich, was Du als Gast gerne hättest.

In Lösungen denken und nicht in dieses energetische Abwehrdesaster einsteigen. Gar nicht so einfach nach dieser langen Reise.

Ich bin Profi! Ich schaffe das! Ja, ich bin geblieben.

Doch Eins ist sonnenklar! Ich liebe als Gast die Häuser, in denen ich einfach unkompliziert zu Hause sein kann und das werde ich jetzt auch hier sein.

Gastgeber zu sein ist so eine zauberhafte Aufgabe, wenn man Menschen mag!

Ich habe schon häufig mit Kunden die Erfahrung gemacht, dass nicht jeder Mitarbeiter in der “Front ROW” gut aufgehoben ist.

Jedes Hotel, jedes Unternehmen ist so stark wie sein schwächstes Glied! Das darf, sollte und muss jeder Unternehmer bedenken.

Jetzt kann man natürlich überlegen als Eigentürmer dieses Hotels, was ich für ein anspruchsvoller Gast bin und wie man mich ändern könnte.

Nach dem Motto:”Der Gast steht im Mittelpunkt und deshalb im Weg.”

…..oder…. diese Situation zur Reflektion und Optimierung nutzen.

Ich bin gespannt!

With Love Susanne

#gastgeber #ankommenundwohlfühlen #gastsein #liebevoll #hotel #unternehmer #optimierung #dergastimmittelpunkt #leadership #exploreyourleadership #mitarbeitermotivation #reflektieren #Möglichkeiten #grenzen #geschäftsreisen

Zurück

Posts der Jahre